Inhaltsbereich:

Pressemitteilungen

Pressemitteilung

19.06.2015: Maßnahmenpaket für die Entwicklung der Digitalen Wirtschaft NRW vorgestellt

Wirtschaftsminister Duin: „Neue Strategie unterstützt den digitalen Wandel in der Wirtschaft“

Düsseldorf. Wirtschaftsminister Garrelt Duin hat in Düsseldorf die Strategie zur Stärkung der Digitalen Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen vorgestellt, die mit Unterstützung des Beirats Digitale Wirtschaft NRW entstanden ist. Mit Maßnahmen, die an den Bedarfen der Branche orientiert sind, sollen die Rahmenbedingungen für eine positive Entwicklung der Digitalen Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen verbessert werden. Die Landesregierung und die NRW.BANK stellen dafür bis 2020 rund 42 Millionen Euro zur Verfügung.

Minister Duin: „Mit der neuen Strategie unterstützen wir den digitalen Wandel in Nordrhein-Westfalen. Dabei gehen wir unseren eigenen Weg: Gerade die Kombination unserer starken industriellen Basis mit den Ideen junger, kreativer Startups entfaltet eine ungeheure Innovationskraft und ist ein zentraler Wettbewerbsvorteil für unser Land. Das eröffnet die Chance, Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. Wir wollen die hervorragenden Voraussetzungen in NRW nutzen, um Vorreiter bei der digitalen Transformation zu sein.“

Mit sechs Maßnahmen will die Landesregierung den digitalen Wandel in der nordrhein-westfälischen Wirtschaft unterstützen

  • DWNRW-Hubs: Förderung von bis zu fünf regionalen Zentren für die Digitale Wirtschaft in NRW,
  • DWNRW-Networks: Unterstützungsmaßnahmen für Netzwerke der Digitalen Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen,
  • DWNRW-Summit: jährlicher Kongress als Tag der Digitalen Wirtschaft Nordrhein-Westfalen,
  • DWNRW-FirstFair: Programm zur Unterstützung von ersten Messeauftritten für Startups.

Geprüft mit der NRW.BANK werden

  • DWNRW-SeedCap: Beteiligungsprogramm der NRW.BANK, das Startkapital für digitale Gründungen bereitstellt und Aktivitäten von Business Angels flankiert
  • DWNRW-Fonds2Fonds: Venture Capital-Investitionen der NRW.BANK für die spätere Startup- und Wachstumsphase durch Co-Invest¬ments in neue lokale, regionale und/oder überregionale Venture Capital-Fonds für die Digitale Wirtschaft

Prof. Dr. Tobias Kollmann, Beauftragter für die Digitale Wirtschaft NRW, erläuterte: „Unsere 3K-Strategie zur Stärkung der Digitalen Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen lautet, Köpfe, Kapital und Kooperationen für mehr digitale Geschäftsprozesse und -modelle in NRW. Wir brauchen Programme, Plattformen und Partnermodelle zwischen Startups, Mittelstand und Industrie, um die Sensibilisierung, Aktivierung und Vernetzung für eine wirkungsvolle Digitale Transformation vor Ort stattfinden zu lassen.“

Die „Digitale Wirtschaft“ umfasst jede Form von elektronischen Geschäftsprozessen und Geschäftsmodellen auf Basis von digitalen Netzwerken (Internet, Mobilfunk, Interaktives Fernsehen).

PK Digitale Strategie_19.06.2015

Wirtschaftsminister Garrelt Duin (l.) und Prof. Dr. Tobias Kollmann, Beauftragter für die Digitale Wirtschaft. © MWEIMH NRW/Ralph Sondermann

Zusatzinformationen:

Digitale Wirtschaft in NRW


MWEIMH im Überblick:


© MWEIMH Nordrhein-Westfalen